Hallo Kopf – Bestandsaufnahme Pt.1

>> Nachdem ich eigentlich gerade fertig war mit diesem Text, ist nun alles wieder weg, weil ich manchmal einfach nur dämlich bin! Man sollte niemals den ganzen Text markieren und dann auf Symbole klicken, mit denen man nichts anzufangen weiß – ganz – GANZ – schlecht Idee . . . nun also nochmal von vorn <<

Nachdem mein erster Eintrag für dieses Jahr ziemlich kryptisch daher kam, möchte ich nun ein wenig in die Tiefe gehen. In diesem Moment aber, wollte ich einfach nur loswerden, was in meinem Kopf gerade herumgeisterte. Und da wären wir auch direkt beim Thema –

MEIN KOPF

. . . gibt keine Ruhe und schaltet nicht runter, er lässt mich nicht schlafen, weil er Gedanken von links nach rechts und zurück wälzt. Das tut ihm gar nicht gut. Könnte man mein wertes Oberstübchen einmal aufklappen, so käme vermutlich ein Wirrwarr aus lauter verfilzten Wollfäden zum Vorschein, bei dem so schnell an eine Aufhebung des Chaos‘ nicht zu denken wäre. Von Innen fühlt sich das in etwa so an, als hängt er irgendwo fest und kommt nicht hinterher bei all dem was ich so gern machen würde. Und am Ende . . . drehe ich mich doch nur im Kreis. Und das wiederum macht mich traurig und bringt mich dazu, mich einzuigeln und einfach gar nichts mehr zu tun. . . Und genau mit diesem Gefühl und richtig doofen körperlichen Symptomen saß ich dann Ende letzten Jahres beim Arzt.
. . . Dabei möchte ich so gern loslegen und vorwärts kommen – wieder Bestimmer meines Glücks sein anstatt mich immer nur treiben zu lassen. So bin ich eigentlich nicht. Und so will ich auch nicht bleiben. Jedoch braucht selbst mein Computer – dieses Wunderteil – von Zeit zu Zeit eine Bereinigung, wenn ich nicht will, dass er immer langsamer wird oder sich aufhängt. Das empfinde ich durchaus als einen guten Vergleich mit meinem verqueren Kopf. Es muss also ein Plan her!!!!

2 Kommentare zu „Hallo Kopf – Bestandsaufnahme Pt.1

  1. Ich kenne das was Du beschreibst in etwa aus eigener Erfahrung und wünsche Dir von Herzen das Du diesen Punkt in deinem Leben nutzen kannst um etwas zu verändern … und zwar so zu verändern das es Dir gut damit geht. Sei mutig !!

    Manchmal muss man schwierige und schmerzhafte Entscheidungen treffen bei denen man vorher keine Garantie bekommt das es hinterher besser ist. Manchmal muss man auch Ballast abwerfen und das Leben vereinfachen… Um zu merken was richtig und wichtig ist muß man aufmerksam und ehrlich in sich hineinhorchen…

    Ich bin gespannt wie dein Plan aussehen wird.
    Herzliche Grüße
    Stefanie

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Stefanie,
      ich danke dir sehr für deine Worte. Es tut gut, zu lesen, dass es auch anderen Menschen schon so ging wie mir im Moment.
      Mal sehen, wohin mich mein Weg führt. Ich versuche auf jeden Fall positiv nach vorn zu schauen und werde meine Erfahrungen und Gedanken hier so gut es mir möglich ist, festzuhalten.
      Liebste Grüße,
      Saskia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s