RAUCHFREI 2018 – 1 WOCHE

Kwit sagt:

Nichtraucher seit 7 Tagen und 20 Stunden
32,49 Euro gespart
116 nicht gerauchte Zigaretten

Es sind nun mehr als sieben Tage vergangen, seit ich das Rauchen an den Nagel gehängt habe. In dieser Woche bin ich durch ein paar tiefe Täler meiner Nervenlandschaft gegangen – vor allem während der zwei 24 Stunden Dienste, die ich aber dennoch erfolgreich überstanden habe. Im Nachhinein hat mich das so euphorisiert, dass ’normale‘ Arbeitstage oder auch Tage zuhause mir wie ein Kinderspiel vorkamen.  Ich muss ein bisschen über mich selbst lachen, weil ich mir lange Zeit immer einredete, es würde mir schwer fallen. Denn eigentlich ist es gar nicht so schwierig bisher! Mal abgesehen von den ersten 2 Tagen vielleicht – die haben es mir aber auch nur deswegen schwer gemacht, weil ich erst lernen musste, andere Dinge mit meiner Zeit anzufangen. Es ist mehr die Routine als die Sucht, die mir Probleme bereitete!

Eine Sache, die mir bereits nach dieser einen Woche auffällt ist, dass ich wieder intensiver schmecke und rieche. Darauf wies mich auch die App hin und schon allein diese Tatsache spornt mich noch mehr an, am Ball zu bleiben. Genau wie übrigens der unglaubliche Fakt, dass ich allein nach einer Woche über 30 Euro gespart habe! Mein Gott ist das teuer zu rauchen! Das habe ich glaube ich immer verdrängt. Umso besser, dass ich es nun lasse! Dieses Geld kann ich ja wohl besser investieren.
Morgen gehe ich außerdem nach zwei Wochen Pause wegen der doofen Erkältung wieder eine Runde laufen und bin gespannt, ob sich vielleicht auch da schon eine Veränderung hinsichtlich meiner Atmung zeigt. Hat da jemand von euch vielleicht Erfahrungen gesammelt, wie schnell das geht?
Ein weiterer kleiner Sieg ist, dass ich scheinbar besser schlafe und morgens viel erholter wach werde. Gibts da tatsächlich einen Zusammenhang oder bilde ich mir das einfach nur ein…?

Ich bin jedenfalls immer noch glücklich mit meiner Entscheidung und ich werde jeden Tag ein bisschen fröhlicher! Eine Sache jedoch habe ich mir vorgenommen und ich hoffe, dass ich sie beibehalten kann! Ich möchte keiner dieser militanten Nichtraucher werden, die sich beschweren über den Geruch und alle anderen nun auch zum Nichtrauchen bekehren wollen, Diese Entscheidung muss jeder für selbst tragen. Deswegen war es mir von Beginn an wichtig, nicht vor Rauchern zu fliehen. Ich wollte von Anfang an gern lernen, damit umzugehen, wenn jemand neben mir steht und eben eine raucht. Das klappt bisher ganz gut und ich habe noch keinen besonderen Drang, mir dann auch eine anzustecken. im Gegenteil, insgeheim habe ich schon festgestellt (mit Freude), dass ich den Geruch gar nicht mehr anregend finde. Ja vielleicht stinkt es tatsächlich ein wenig, aber das würde ich niemals laut kommentieren! Diesen kleinen persönlichen Meilenstein genieße ich im Stillen. Hihi!

Kommentar verfassen